Die Jugendlichen auf der Aarburg

Januar 2019: Unser neues Buch Die Jugend auf der Aarburg. Straf- und zivilrechtlicher Massnahmenvollzug 1893–2018 ist zum 125-jährigen Bestehens des Kantonalen Jugend­heims erschienen. Dieser zwar eigenständige Band ergänzt das 2014 erschienenen Buch «Lenzburg» perfekt. Beide Titel sind übrigens auch zusammen als Set in einem Schuber zu einem Spezialpreis erhältlich (Angebot gilt nur bei Bestellung direkt beim themaverlag über diese Website).

 

Auf 240 buchstäblich randvollen Seiten wird die langwierige Entstehung und die Entwicklung spezieller Einrichtungen für jugendliche männliche Straftäter aufgerollt, die schon seit anbeginn mit zivilrechtlich Eingewiesenenen zwecks Erhöhung der Auslastung ergänzt worden sind. Wie funktioniert eine solche Institution und wie unterscheidet sie sich von einer Justizvollzugseinrichtung für Erwachsene? Welche Rolle spielt das Personal und was waren das für Jugendliche? Wie lange blieben sie und wie sah ihr Alltag aus?

 

Den geschichtlichen Bogen von damals zu heute spannen die sieben Direktoren. Bis 2013 wohnten sie mit ihren Familien auf der Festung und prägten mal mehr und mal weniger den Alltag. (Weiter) oder direkt zum Bestellformular.

«Schon oft Erwähntes wiederholt sich: Sport, Kino, Zigaretten, Alkohol sind die Verderber unserer Jugend; wie viel lebendige Volkskraft muss daran noch zu Grunde gehen?!»

Adolf Scheurmann (Direktor 1905–1932), 1927